Kinderarztpraxis Dr. Marlies Springer & Dr. Helga Südfeld

Reisemedizin

Reiseapotheke 

Bitte denken Sie an:

Dauermedikamente (falls benötigt) in ausreichender Menge

Werden Medikamente mitgeführt, die der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) unterliegen, wird eine ärztliche Bescheinigung benötigt.

Notfallmedikamente gehören ins Handgepäck. Bei Flugreisen ist das Mitführen einer ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung erforderlich. Diese stellen wir Ihnen gern aus (z.B. für Salbutamol Dosieraerosol für Patienten mit Asthma bronchiale).

Achten Sie immer darauf, dass alle Medikamente keiner zu großen Hitze ausgesetzt sind. Lassen Sie daher die Medikamente im Sommer nicht über längere Zeit im Auto.

Fieberthermometer, Paracetamol oder Ibuprofen gegen Fieber und Schmerzen

Elektrolytlösungen bei Erbrechen und Durchfall

Antiallergika gegen Allergien oder Hautreaktionen nach Insektenstichen

Pflaster, Verbandmaterial und Wunddesinfektionsmittel

Pinzette und Zeckenzange/karte

Händedesinfektionsmittel

 

Sonnenschutz

Wasserfester, für Kinder geeigneter Sonnenschutz mit hohem UVA und UVA Lichtschutzfaktor (>20), bitte frühzeitig und in ausreichender Menge auftragen.

Sonnenschutzkleidung mit UV Schutz (UV Standard 801), Sonnenhut/-mütze mit Nackenschutz

Sonnenbrille mit UV- Schutz im Gebirge und am Meer

Bitte meiden Sie die Mittagshitze und nutzen Sie grundsätzlich Schattenplätze. Zumindest bis ins Vorschulalter sollte Ihr Kind möglichst keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein.

 

Reiseimpfungen

Bitte sprechen Sie uns frühzeitig an, wenn Sie eine Reise planen, damit wir mit Ihnen die ggf. erforderlichen Reiseimpfungen besprechen und rechtzeitig können.  Hierzu ist eine Terminvergabe erforderlich. Möglicherweise müssen Impfstoffe bestellt werden. Zudem kann eine Klärung der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse vorab sinnvoll sein.

 

Weitere Informationen/Weblinks: 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.kindergesundheit-info.de